Fahrbericht Jaguar E-Pace

Jaguar E-Pace

Fahrbericht Jaguar E-Pace

Nachdem Jaguar den Jaguar F-Pace mit großem Erfolg verkauft, folgt nun der kleinere Jaguar E-Pace SUV. Und auf den ersten Blick fällt sofort der Einstiegspreis von knapp 35.000 Euro inkl. 19 % MwSt. zzgl. Frachtkosten auf. Wenn man SUV hört, beginnt man grundsätzlich mal zu gähnen. Noch einer? Steht man jedoch davor, so beginnt man zu überlegen, wie Ian Callum es immer wieder als Designer schafft, solche Autos zu zeichnen. (Bekannt geworden durch den Jaguar F-Type) Das Ergebnis ist ein kleinerer Jaguar F-Pace, jedoch schnittiger und kompakter. Der Jaguar strahlt Freude, Fitness und gute Laune aus. Während der Audi Q3 eher unterkühlt wirkt und der BMW X1 kantig und überall gegenwärtig, überzeugt der Wagen. Als weitere Mitbewerber kommen noch der VW Tiguan und Volvo XC40 infrage. Die Kühlerhaube ist kurz, aber der Wagen hat ein großes Maul und heiße Hüften. Wobei es sich hier sogar um eine aufstellende Motorhaube handelt, mit Fußgänger-Airbag. Es scheint, als sei es der bessere Range Rover Evoque. Der Jaguar E-Pace ist jedoch kein geschrumpfter F-Pace. Denn man sitzt komplett anders im Auto und der Wagen fährt sich auch völlig anders.

Jaguar E-pace Heck


Steigt man ein, merkt man sofort, dass man vom Armaturenbrett und dem Sitz umhüllt wird. Wie eine Aura nimmt einen der Wagen auf und sorgt für Wohlfühlatmosphäre. Wer unter 100 Kilo wiegt und unter 190 cm. ist, fühlt sich nicht beengt und man hat das Gefühl, direkt mit dem Motor verbunden zu sein. Ein Gefühl, wie beim F-Type Sportwagen. Schon bevor man das Auto anlässt, fühlt man sich dynamischer als vor dem Einstieg. Angeboten wird der Wagen zwischen 110KW/150PS* und 221KW/300PS*. Doch auch das Topmodell ist keine Rakete und der Wagen überzeugt mit 132KW/180PS* im Turbodiesel. Die 9-Gang Automatik sorgt für stressfreies Auto fahren. Lässt man den Wagen an und fährt die ersten Meter, so merkt man sofort den selbständigen Charakter. Er ist wild, zackig und leicht zu lenken. Das Auto schaut nicht nur gut aus, sondern möchte im Straßenverkehr überzeugen. Ist die Lücke noch so eng und klein. Der Jaguar nimmt die Hürde und sticht mit Präzision hinein. Angeboten wird der E-Pace nur noch als 4-Zylinder Motor. Was aber auch völlig ausreicht. Denn in der höchsten Motorisierung mit 221KW/300PS* ist der Wagen schon fast überdimensioniert und wer einen V6 möchte, soll zum F-Pace greifen.

Jaguar E-Pace Strand vorne


Test Jaguar E-Pace

Der Wagen ist verspielt, vernünftig, erwachsen und zukunftsorientiert. Der Kofferraum fasst knapp 600 Liter und reicht völlig aus. Ob für Sportler, Radfahrer, Skifahrer oder die Familie mit einem Kind. Man hat genügend Platz und noch mehr Ablagefächer. Innen wirkt der Jaguar weder billig noch schlecht ausgestattet. Aber er hat natürlich nicht alle Extras vom neuen Range Rover Velar. Wer braucht schon einen dritten riesigen Touchscreen, wenn man dafür leidenschaftliches Design bekommt. Laut internen Quellen, wird es den Jaguar E-Pace in naher Zukunft auch elektrifiziert geben.

Der Wagen fährt sich dank Stabilisatoren und Fahrwerks-Lagerbuchsen sportlich und geht auch in die Kurve mit viel Karacho. Dank Allrad ohne Traktionsprobleme. Und wer möchte, kann sich sogar 21-Zoll-Felgen im Fünfspeichen-Design aufziehen lassen. Wie beim Land Rover verfügt der E-Pace über vier Fahrprogramme. (Normal, Eco, Dynamic und Regen, Eis, Schnee und Matsch) Ob Frontantrieb oder Allrad muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer gerne einen Pferdeanhänger oder Ähnliches bis 1.800 Kilo zieht, sollte Allrad ordern. Oder wer in schneereichen Gebieten wohnt.

Jaguar E-Pace Innenausstattung


Ist der Jaguar E-Pace ein Macan Konkurrent?

Jaguar baut Sportwagen, Sportlimousinen und nun auch SUV. Aber der Jaguar ist kein Macan-Beater. Und will es bei einem Einstiegspreis von unter 35.000 Euro auch nicht sein. Er ist World Car des Jahres 2017 und wird vermutlich der bestverkaufte Jaguar 2018 bis 2020 werden. Die Fahrposition ist niedrig, sportlich mit einer guten Sichtbarkeit. Der Wagen verfügt über Substanz, ist erschwinglich und praktisch. Ein cool aussehendes Auto mit einem gigantisch guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wobei Jaguar dem kleinen E-Pace bereits zahlreiche Ausstattungen spendiert, bei denen man bei anderen Herstellern kräftig Aufpreis zahlt. Ob Einstiegsleisten in Edelstahl, Alufelgen, Nebelscheinwerfer, Sportsitze, LED-Scheinwerfer, Stoßfänger in Wagenfarbe, Regensensor, 2-Zonen-Klimaanlage, Bordcomputer, Spurhalteassistent, Rückfahrkamera oder Einparkhilfe vorne. Dies merkt man bei einer späteren Konfiguration, wenn nur noch sehr wenige Optionspakete für wenig Aufpreis zur Verfügung stehen. Damit relativiert sich auch der Einstiegspreis zu Mitbewerbern.

Jaguar E-Pace seitlich


Der E-Pace ist ein SUV mit viel Kraft

Seit 2008 ist Jaguar jedes Jahr attraktiver geworden. Man konnte vor fünf Jahre niemals mit diesem Comeback rechnen. Die Modellpalette ist reizvoll und attraktiv. Die Autos locken inzwischen wieder mit dem „Haben-wollen“ Effekt. Der Wagen bietet nicht nur ein 12,3-Zoll-HD-Display, sondern sogar ein Head-up-Display auf Basis von TFT Technologie. Und das Navi stellt 200 Meter vor dem Ziel die Umgebung in einer 360-Grad-Ansicht dar. Immer mit Hinweis auf freie Parkplätze. Und das in dieser Preisklasse.

Jaguar E-pace Grau Vorne


Fazit Fahrbericht Jaguar E-Pace

Gebaut für die junge Familie und Frauen mit Chanel oder Louis Vuitton Handtasche, gibt sich der Wagen auch in der Konnektivität keine Blöße. 4G-WLAN-Hotspot, vier 12-Volt Anschlüsse und sage und schreibe fünf USB-Schnittstellen. Die Ambiente-Beleuchtung lässt sich in zahlreichen Farben, je nach Stimmung konfigurieren. Der Fahreindruck ist sportlich und hochwertig. Man wird in das Auto integriert. Jaguar sagt selbst, in die „Comand Position“. Der Jaguar F-Pace hat inzwischen mehr als 40 Prozent Anteil an allen verkauften Jaguar in Deutschland. Der Jaguar E-Pace wird ein Erfolg werden. Dank seines eigenständigen Auftritts, des günstigen Preises und des straffen Fahrwerks. Er überzeugt durch Freude am Fahren. Noch Fragen? Sprechen Sie uns an.

Preise Jaguar E-Pace inkl. 19 % MwSt. zzgl. Frachtkosten ab Lager Jaguar – Land Rover

E-PaceGetriebe(KW/PS)*Preis (Euro)
D1506-Gang-Schaltung110/15034.950,-
D150 AWD6-Gang-Schaltung110/15037.450,-
D150 AWD9-Stufen-Automatik110/15039.875,-
D180 AWD6-Gang-Schaltung132/18039,550,-
D180 AWD9-Stufen-Automatik132/18041.975,-
P240 AWD9-Stufen-Automatik183/24942.350,-
E-Pace S   
D1506-Gang-Schaltung110/15040.250,-
D150 AWD6-Gang-Schaltung110/15042.750,-
D150 AWD9-Stufen-Automatik110/15045.175
D180 AWD6-Gang-Schaltung132/18044.850,-
D180 AWD9-Stufen-Automatik132/18047,275,-
D240 AWD9-Stufen-Automatik176/24052.475,-
P240 AWD9-Stufen-Automatik183/24947.650,-
P300AWD9-Stufen-Automatik221/30052.850,-
E-Pace SE   
D150 AWD9-Stufen-Automatik110/15048.975,-
D180 AWD9-Stufen-Automatik132/18051.075,-
D240 AWD9-Stufen-Automatik176/24056.275,-
P240 AWD9-Stufen-Automatik183/24951.450,-
P300 AWD9-Stufen-Automatik221/30056.650,-
E-Pace HSE   
D150 AWD9-Stufen-Automatik110/15052.875,-
D180 AWD9-Stufen-Automatik132/18054.975,-
D240 AWD9-Stufen-Automatik176/24060.175,-
P240 AWD9-Stufen-Automatik183/24955.350,-
P300 AWD9-Stufen-Automatik221/30060.550,-

Jaguar E-Pace 2018 Rot


*Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar F-PACE, F-TYPE, XE, XF, XJ, inklusive R-Modelle: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar F-TYPE SVR AWD 5.0 Liter V8: 11,3 l/100km – Jaguar XE E-Performance: 3,8 l/100km. CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus:
Jaguar F-TYPE SVR AWD 5.0 Liter V8: 269 g/km – Jaguar XE E-Performance: 99 g/km

Jaguar E-PACE D150 mit 110 kW (150 PS), Frontantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 5,6-5,8* innerorts – 4,2-4,4* außerorts – 4,7-4,9 kombiniert; CO2-Emissionen 124-129 g/km)*.
Jaguar E-PACE D150 mit 110 kW (150 PS), Allradantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,0 innerorts – 4,8 außerorts – 5,2 kombiniert; CO2- Emissionen 137 g/km).
Jaguar E-PACE D150 mit 110 kW (150 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,5 innerorts – 5,1 außerorts – 5,6 kombiniert; CO2- Emissionen 147 g/km).
Jaguar E-PACE D180 mit 132 kW (180 PS), Allradantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,0 innerorts – 4,8 außerorts – 5,2 kombiniert; CO2- Emissionen 137 g/km)
Jaguar E-PACE D180 mit 132 kW (180 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,5 innerorts – 5,1 außerorts – 5,6 kombiniert; CO2- Emissionen 147 g/km).
Jaguar E-PACE D240 mit 177 kW (240 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 7,2 innerorts – 5,5 außerorts – 6,2 kombiniert; CO2- Emissionen 162 g/km).
Jaguar E-PACE P250 mit 183 kW (249 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 9,5 innerorts – 6,6 außerorts – 7,7 kombiniert; CO2- Emissionen 174 g/km).
Jaguar E-PACE P300 mit 221 kW (300 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 9,7 innerorts – 7,0 außerorts – 8,0 kombiniert; CO2- Emissionen 181 g/km).

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfad en über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personalkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar und Land Rover Vertragspartnern und bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich möchte zukünftig über Autos und Angebote per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit am Ende jeder E-Mail widerrufen werden.

Suchbegriffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.