Jaguar E-Pace Fahrbericht

Jaguar E-Pace weiss hinten

Jaguar E-Pace 2018 Fahrbericht

Erst im Juni 2017 hat Jaguar den Jaguar XF-Sportbrake als Kombi vorgestellt und nun wurde im Juli 2017 der Jaguar F-Pace in Größe und Preis geschrumpft. Zu einem Einstiegspreis ab 34.950 Euro inkl. 19 % MwSt. zzgl. Frachtkosten kommt der neue Jaguar E-Pace nach Hause. Jaguar bietet jedoch noch eine Vielzahl von Motoren und Ausstattungen an, sodass hier auf jeden Fall mit 43.000 Euro kalkuliert werden sollte. Wobei es einen Preisnachlass gibt und der Verkaufspreis im Leasing durch den hohen Restwert keine so große Rolle spielt. Es lohnt sich also, den Jaguar E-Pace im Leasing durch uns berechnen zu lassen.

Optisch sieht man deutlich, dass es sich um einen kleineren Jaguar F-Pace handelt. Zumindest außen, denn innen hat der E-Pace Teile des Jaguar F-Type übernommen. Der SUV wirkt sportlich und handlich. Es könnte sogar der bessere Stadtwagen sein, denn er ist praktischer und schmaler. Bereits serienmäßig bietet der E-Pace das neue Infotainment Touch Pro, LED-Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera und Notbrems- und Spurhalteassistent an. Konfiguriert man sich einen BMW X1 sDrive 18i mit Neupreis 34.000 Euro, so werden für das Entertainment Paket 1.300 Euro berechnet, die Rückfahrkamera 400 Euro, 990 Euro für die LED-Scheinwerfer und für den Driving Assistant 650 Euro. Bei Jaguar ist alles mit dabei. Zwar bietet auch Jaguar gegen Aufpreis eine lange Liste mit Sonderausstattungen an. Bringt das Auto jedoch bereits sehr gut ausgestattet auf den Markt.

Jaguar E-Pace Innenausstattung


Sitzprobe im Jaguar E-Pace

Wenn man im neuen Jaguar E-Pace 2018 sitzt, merkt man die Ausrichtung auf Connectivity, Sprach- und Gestensteuerung. Alles ist auf das Handy ausgerichtet und die fünf USB-Anschlüsse und der 4G Hotspot machen klar, dass sich der Wagen auch an die jüngere Generation richtet. Per Handy lassen sich die Reichweite, der Luftdruck und sonstige Daten einfach abfragen. Die Nutzung der App ist kostenlos. Porsche bietet als Beispiel diesen Service für jährlich um die 275 Euro an. Angeboten wird der Jaguar E-Pace ab 110KW/150 PS*. Dieser Motor eignet sich sehr stark zum Sprit sparen und lässt keine allzu große Fahrfreude aufkommen. Ideal für die Stadt, den Einkauf, Fahrten mit Kindern und kurze Strecken bis 100 km täglich. Es ist ein Motor der günstigen Fortbewegung und hat seine Berechtigung. Ab 132KW/180PS* fühlt man sich im E-Pace richtig motorisiert. Durch die zahlreichen Sonderausstattungen ist der Jaguar E-Pace nicht teurer als ein Audi Q3 oder BMW X1. Im Gegenteil, er liegt teilweise sogar unter dem Preis der anderen Premium Marken.

Jaguar E-Pace Anhängerkupplung


Äußerlich wirkt der Jaguar wie ein kleinerer Jaguar F-Pace und keinesfalls billig. Ein spritzig kleiner SUV, der alle Bedürfnisse erfüllt und auf vier Personen ausgelegt ist. Der SUV eignet sich vom Prinzip für alle Anforderungen im Alltag. Nur zu viert bei einer Fahrt in den Urlaub ab sieben Tage wird es eng werden mit Gepäck. Optisch sehr ansprechend wirkt das optionale Black Package mit seitlich glänzenden schwarzen Luftauslässen und Einfassungen in glänzendem Schwarz. Sehr zu empfehlen ist ebenso der Edelstahl Unterfahrschutz hinten, bei dem die Stoßstange hinten unten mit hochglanzpoliertem Edelstahl versehen wird und dem Auto einen edlen Look verleiht.

Jaguar E-Pace Navi


Fahrbericht – Test des neuen Jaguar E-Pace Modelljahr 2018

Sitzt man im Jaguar E-Pace, hat man den Eindruck, einen hochwertigen kompakten SUV mit genügend Platz vorzufinden. Selbst beim Test auf dem Rücksitz kann eine Person mit 180 cm. normal sitzen. Das Raumangebot, vor allem durch den 557 Liter großen Kofferraum überzeugt. Während im Jaguar XE und F-Pace es immer wieder Kritik an der Innenausstattung und billigem Kunststoff gab, hat nun Jaguar die Strategie umgestellt. Verwunderlich, aber im derzeit günstigsten SUV wurden hochwertigere Kunststoffe verbaut und die Optik überzeugt auch haptisch. Man befindet sich mindestens auf dem Niveau der höheren Klasse. Die Vernetzung mit dem Handy klappt einfach und optional ist sogar ein Cockpit mit großen Bildschirmen verfügbar. Technisch sind vom Prinzip alle bekannten Spielereien möglich, denn der Wagen wurde erst 2017 neu erschaffen.

Jaguar E-Pace weiß vorne


Die Assistenzsysteme und passiven und aktiven Sicherheitssysteme befinden sich auf dem Stand 2017. Ob Notbremsassistent, Verkehrszeichenerkennung, Müdigkeitswarner oder adaptive Geschwindigkeitsregelung. Bereits alles serienmäßig an Bord und das spart Geld. Der SUV selbst ist 4,40 Meter lang und sehr leicht zum Einparken. Ein VW Golf ist 7 cm. kürzer und ein BMW X1 insgesamt 4 cm. länger. Bekannt aus allen anderen Jaguar Modellen gibt es vier Fahrmodi, Anfahrtshilfe und Querverkehrswarner. Während Mercedes in kleineren Modellen das Head-up-Display nicht einbaut, geht Jaguar einen anderen Weg und bietet dies optional an. Vor allem für Personen, die einen längeren Weg zur Arbeit haben eine deutliche Erleichterung. Angeboten wird der Jaguar E-Pace in den Ausstattungslinien E-Pace normal, S, SE, HSE. Ebenso als Jaguar E-Pace R-Dynamic und der Ausstattung S, SE und HSE.

Jaguar E-Pace 2018 R-Dynamics Modelle


Das R-Dynamic Paket lohnt sich auf jeden Fall

Der Jaguar E-Pace als R-Dynamic kostet 3.000 Euro inkl. 19 % MwSt. Aufpreis und bietet Abgasendrohre mit Einfassung, Dachverkleidung in Ebony, Einstiegsleisten aus Edelstahl, Kühlergrill in glänzendem Schwarz, Multifunktions-Lederlenkrad, R-Dynamic Design-Elemente, Edelstahlpedalerie und Sportsitze an. Der Aufpreis lohnt sich optisch auf jeden Fall. Gefahren sind wir den Jaguar E-Pace R-Dynamic mit 132KW/180PS*, Allrad, Automatik als 4-Zylinder Turbodiesel. Der Kraftstoffverbrauch lag auf der Testfahrt bei 6,3 Liter auf 100 Kilometer. Das Schaltgetriebe soll laut Jaguar ca. 0,4 Liter weniger benötigen. Sitzt man im Wagen, fühlt man sich wie in einem Porsche Macan. Der SUV selbst hat eine hohe Watt-Tiefe und eine Bodenfreiheit von über 20 cm. Alles völlig ausreichend für den Alltag. Das Raumangebot ist gut, die hohen Sitze garantieren Überblick. Unser Testwagen hatte einen Preis von 46.200 Euro und den adaptiven Tempomaten auf langen Autobahnfahrten ohne Aufpreis fanden wir lobenswert. Komplett ausgestattet ohne Anzahlung wird der Wagen vermutlich ab 299 Euro bis 349 Euro inkl. 19 % MwSt. im Monat zu leasen sein bei 36 Monaten, 45.000 Kilometer Gesamtfahrleistung und ohne Anzahlung.

Jaguar E-Pace Schalthebel


Im Fahrtest zeigt der Jaguar E-Pace sportliche Gene

Der Jaguar E-Pace hat sportliche Gene, der Antrieb fährt sich wie im F-Type heckbetont und die Vorderräder werden nur bei Nässe und Glätte in Anspruch genommen. Denn die Elektronik wacht über die vier Räder und das Drehmoment. Wird von 160 km/h auf 0 km/h gebremst, ermüdeten die Bremsen auch bei mehreren Versuchen nicht und zeigten sich von der besten Seite. Die Servolenkung vermittelte ein gutes Gefühl zur Straße, fast besser als im F-Pace. Die Fahrwerksabstimmung des Jaguar E-Pace ist sportlich und zackig. Durch den kürzeren Radstand eher sportlich und weniger komfortabel. Selbstverständlich wird bei diesem günstigen Preis keine Luftfederung angeboten. Der Motor ist bekannt aus dem Range Rover Evoque und harmoniert auf das Feinste mit dem Antrieb. Wird der Wagen in der Stellung Sport gefahren, wechseln die Gänge erst spät und ruppiger. Auch drehen die unterschiedlichen Gänge höher aus, was auch so sein soll. Während der Jaguar F-Pace 33 cm länger ist, können auch im E-Pace leicht vier Personen gemütlich Platz finden. Der Einstieg ist bequem und die Türen lassen sich weit nach außen öffnen.

Nur knapp 100 Liter kleiner ist der Kofferraum zum F-Pace und bei Bedarf lässt sich die Rücklehne dreigeteilt umlegen. Das neue Infotainment System spielt nun in der Topliga und nach kurzer Eingewöhnung macht der Breitbildmonitor Spaß und gibt seine Apps frei. Wie auch in anderen Automarken kosten Sitzheizung und andere Extras zusätzliches Geld. Es ist jedoch schon sehr viel verbaut und der Jaguar ist nach einer längeren Probefahrt auf jeden Fall ein Jaguar. Der Wagen hat Platz, kann Gepäck aufnehmen und die Motorleistung überzeugt und ist sparsam. Die Automatik, bekannt aus zahlreichen Modellen harmoniert unauffällig, wie auch der Allradantrieb. Wer es sich leisten kann, greift zu den stärkeren Benzinmotoren.

Technische Daten Jaguar E-Pace 2018


Die Benzinmotoren machen am meisten Spaß im neuen Jaguar E-Pace

Etwas nachteilig ist die unübersichtliche Preisliste mit Sonderzubehör. Vorteilhaft der geringere Wendekreis und die kurze kompakte übersichtliche Karosserie. In der 132KW/180PS* Version läuft der Wagen laut Tacho fast 200 km/h und das Werk bietet drei Jahre Garantie ohne km-Begrenzung und drei Jahre kostenlose Wartung an. Da die Benzinmotoren entweder 183KW/249PS* oder 221KW/300PS* haben, kommt für die meisten Kunden der Diesel mit entweder 110KW/150PS, 132KW/180PS* oder mit 177KW/240PS* in Frage. Jaguar hat es geschafft, den SUV Markt in zwei Modellreihen aufzustückeln. Der Wagen verfügt über Charakter und eine weitere SUV Modellschwemme bei Jaguar ist nicht zu erwarten. Jaguar hat es gut geschafft diese kleinere günstige Modellreihe ohne den DNA Verlust der Marke mit einzubinden. Er ist sicherlich einer der schönste SUV seiner Klasse und wird als Neuheit zahlreiche Blicke auf sich ziehen. Es ist ein Wagen für schöne Fahrerlebnisse, Rundumsicht, hohe Alltagstauglichkeit und ein Kompakt-SUV der neue Maßstäbe setzt. Die Luxusanmutung in seiner Klasse ist locker auf dem Niveau eines Audi oder BMW. Qualitätsmängel konnten wir bei der Probefahrt keine finden und freuen uns schon auf die erste Auslieferung.

Technische Daten Jaguar E-Pace


Jaguar E-Pace Abmessungen

Der Jaguar E-Pace 2018 hat eine Fahrzeughöhe von 1,65 Meter inkl. Dachreling. Die maximale Kopffreiheit vorne beträgt 99 cm und hinten 97 cm. Der Kofferraum hat eine Laderaumkapazität von 577 Liter bei einer Höhe von 75 cm. und einer Breite von 1.31 Meter. Die Laderaumbreite zwischen den beiden Radkästen liegt bei 1,05 Meter und die Laderaumlänge beträgt 80 cm. Mit umgelegter Rücksitzbank erhöht sich das Laderaumvolumen auf 1.234 Liter und die Laderaumlänge auf 1,56 Meter. Der Wendekreis beträgt beim neuen Jaguar E-Pace 11,4 Meter und mit Karosserieüberhängen 11,9 Meter. Dafür sind 2,31 Lenkradumdrehungen notwendig. Die Länge des Radstandes beträgt 2,681 mm und die Gesamtfahrzeuglänge 4,40 Meter. Der Jaguar E-Pace ist mit Außenspiegel 2.09 Meter breit und ohne Außenspiegel 1,98 Meter. Je nachdem ob Diesel oder Benziner liegt das Gewicht bei ca. 1.830 Kilogramm bei einem zulässigen Gesamtgewicht von knapp 2.400 Kilogramm. Die maximale Stützlast für die Anhängerkupplung beträgt 100 Kilo und die maximale Anhägelast 1.800 Kilo bei Allrad. Die Dachlast beträgt 75 Kilogramm und das zulässige Gesamtgewicht mit Anhänger bei Allrad 4.200 Kilogramm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei um die 200 km/h und kann beim Benziner auf bis zu 230 km/h ansteigen. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt im Durchschnitt knapp 10 Sekunden und der Tankinhalt 56 Liter. 

Bitte lasse dieses Feld leer.


Jaguar E-Pace rot Heck


*Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar F-PACE, F-TYPE, XE, XF, XJ, inklusive R-Modelle: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar F-TYPE SVR AWD 5.0 Liter V8: 11,3 l/100km – Jaguar XE E-Performance: 3,8 l/100km. CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus:
Jaguar F-TYPE SVR AWD 5.0 Liter V8: 269 g/km – Jaguar XE E-Performance: 99 g/km

Jaguar E-PACE D150 mit 110 kW (150 PS), Frontantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 5,6-5,8* innerorts – 4,2-4,4* außerorts – 4,7-4,9 kombiniert; CO2-Emissionen 124-129 g/km)*.
Jaguar E-PACE D150 mit 110 kW (150 PS), Allradantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,0 innerorts – 4,8 außerorts – 5,2 kombiniert; CO2- Emissionen 137 g/km).
Jaguar E-PACE D150 mit 110 kW (150 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,5 innerorts – 5,1 außerorts – 5,6 kombiniert; CO2- Emissionen 147 g/km).
Jaguar E-PACE D180 mit 132 kW (180 PS), Allradantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,0 innerorts – 4,8 außerorts – 5,2 kombiniert; CO2- Emissionen 137 g/km)
Jaguar E-PACE D180 mit 132 kW (180 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 6,5 innerorts – 5,1 außerorts – 5,6 kombiniert; CO2- Emissionen 147 g/km).
Jaguar E-PACE D240 mit 177 kW (240 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 7,2 innerorts – 5,5 außerorts – 6,2 kombiniert; CO2- Emissionen 162 g/km).
Jaguar E-PACE P250 mit 183 kW (249 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 9,5 innerorts – 6,6 außerorts – 7,7 kombiniert; CO2- Emissionen 174 g/km).
Jaguar E-PACE P300 mit 221 kW (300 PS), Allradantrieb, 9-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 9,7 innerorts – 7,0 außerorts – 8,0 kombiniert; CO2- Emissionen 181 g/km).

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfad en über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personalkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar und Land Rover Vertragspartnern und bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich möchte zukünftig über Autos und Angebote per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit am Ende jeder E-Mail widerrufen werden.

Suchbegriffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.