Leasen oder Kaufen?

leasen oder kaufen Leasing oder Kauf?

Leasen oder Kaufen?

In Deutschland sind bereits mehr als 25 Prozent der Autos geleast. Hier stellt sich die Frage, ob man leasen oder kaufen sollte. Grundsätzlich sei erwähnt, dass bei hochpreisigen Sportwagen oft mehr als 90 % geleast sind. Dies hat aber weniger damit zu tun, dass die Fahrer nicht über das nötige Kapital verfügen. Sondern dass es steuerlich sinnvoll ist, das Auto zu leasen. Um die Frage leasen oder kaufen beantworten zu können, zeigen wir die Vorteile und Nachteile auf.

1. Leasing verursacht wenig Nebenkosten – Leasen oder Kaufen?
Bei Leasing wird der Sportwagen zumeist über 36 Monate geleast. Für Jaguar und Land Rover gilt für drei Jahre die Werksgarantie. Anfallende Reparaturen übernimmt das Werk. Zudem bietet Jaguar für einige Modelle, wie den Jaguar XE mit Kauf des Wagens eine dreijährige kostenlose Wartung an. Somit haben Kunden, welche den Jaguar XE leasen, nur die Kosten für die Winterreifen, während der 36-monatigen Laufzeit zu bezahlen. Die Kosten sind absolut kalkulierbar.

2. Leasing erzeugt vorher festgelegte Kosten – Leasen oder Kaufen?
Ob leasen oder kaufen hängt nicht nur vom Kaufpreis, sondern auch vom Restwert des Autos ab. Denn wenn Sie den Sportwagen in 36 Monaten wieder verkaufen, wissen Sie nicht, wie der Markt das Auto bewerten wird. Beim Leasing übertragen Sie dieses Risiko an das Autohaus. Bei Vertragsabschluss auf Kilometerbasis wird eine monatliche Leasingrate definiert und diese gilt es für 36 Monate zu bezahlen. Nach Ablauf des Vertrags geht der Sportwagen an den Händler zurück, außer Sie verlängern den Leasingvertrag. Sie haben jedoch keinerlei Risiko bezüglich des Restwertes.

leasen oder kaufen

3. Kapital wird nicht angetastet – Leasen oder Kaufen?
Existenzgründer und Selbständige müssen beim Leasing nicht das Eigenkapital angreifen, sondern können dieses Geld in Ware oder Werkzeuge investieren. Zudem können die monatlichen Leasingraten in voller Höhe steuerlich geltend gemacht werden. Dies reduziert sofort Zahlungen an das Finanzamt. Die Bilanz verbessert sich und vor allem kleine Unternehmen müssen nicht in eine eigene Flotte an Firmenwagen investieren.

4. Wo sollte ich den Wagen leasen? – Leasen oder Kaufen?
Durchweg wird der Wagen direkt beim Händler geleast, denn er arbeitet mit Leasingtöchtern der großen Autohersteller zusammen. Dies spart Geld und ist zumeist auch günstiger. Denn die Autohersteller bieten vor allem in schlechten Zeiten besondere Boni und Konditionen an. Trotzdem kann es sich lohnen, auch am Leasing Markt nach alternativen Raten zu schauen. Zumeist steht der Aufwand jedoch nicht im Verhältnis zum Erfolg. Bei einer 400 Euro Leasingrate sparen Sie vielleicht 5 Euro im Monat ein.

5. Erhöhtes Kundenvertrauen und Sicherheit – Leasen oder Kaufen?
Beim Leasing fahren Sie ein fast neues Auto. Der Kunde sieht dies und es entsteht automatisch ein größeres Kundenvertrauen durch das moderne Auto. Zudem kann das gesparte Kapital in eine moderne Betriebsausstattung investiert werden. Privatkunden haben den Vorteil, dass diese beim Leasing ein aktuelles und sicheres Auto mit der neuesten Technik fahren. Da sich die Technik in den Autos sehr schnell verändert, ist es für die eigene Sicherheit klar von Vorteil, immer ein relativ neues Auto zu fahren.

kaufen oder leasen

6. Rabatte vor Leasing vergleichen – Leasen oder Kaufen?
Wenn ein Sportwagen Modell ausläuft und der Händler oft einen enormen Rabatt von z.B. 25 % bei Barkauf anbietet, lohnt es sich oft nicht, dass Auto zu leasen. Denn manchmal geben Hersteller vor allem für den Kauf von alten Modellen satte Rabatte. Hier besteht dann die Möglichkeit, das Auto ggf. über einen Kredit zu kaufen und günstiger zu fahren. Würden Sie das Auto leasen, käme vielleicht nur ein Rabatt von 12 % in Frage und dies wäre für Sie ein klarer Nachteil.

7. Nachzahlung beim Leasing vermeiden – Leasen oder Kaufen?
Die Erfahrung zeigt, dass ein örtlicher Händler sehr kulant bei der Rückgabe des Leasing Fahrzeuges sein kann. Haben Sie das Auto online geleast, stehen Sie in keinem besonderen Verhältnis zum Leasinggeber und es kann passieren, dass es Streit über Dreck, Steinschläge oder Dellen gibt. Grundsätzlich kann man dies niemals pauschal betrachten. Der Händler vor Ort hat jedoch größtes Interesse, Sie als Kunden zu behalten. Denn er verdient auch an Reparaturen oder Garantieleistungen. Sofern sich Steinschläge und Dellen im Rahmen bewegen, gibt es keine Probleme. Größere Dinge sollten bereits vor Leasingrückgabe beseitigt werden. Sie sollten das Auto so zurück geben, wie Sie das selbst auch erwarten würden.

Fazit Leasen oder Kaufen?
Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Speziell wenn Sie als Privatkunde ein Auto mit einem geringen Neuwagenpreis von z.B. 15.000 Euro kaufen, kann es sich lohnen, über einen Autokauf nachzudenken. Beim Leasing haben Sie deutlich mehr Freiheiten und können später das Auto immer noch übernehmen. Zudem bezahlt man beim Leasing die reinen Nutzungskosten und diese lassen sich ganz einfach durchkalkulieren. Ferner sollten Sie berücksichtigen, dass man sich durch Leasing ein deutlich teures Auto leisten kann. Denn wenn der Sportwagen anstatt 45.000 Euro nun 50.000 Euro kostet, so ist dies eine Verteuerung um 5.000 Euro. Da der Wagen nach 36 Monaten jedoch noch einen Restwert von ca. 50 % hat, bezahlen Sie auch nicht 5.000 Euro mehr, sondern nur die Hälfte also 2.500 Euro. Und bei einer Laufzeit von 36 Monaten macht dies monatliche Mehrkosten von ca. 69 Euro aus. Sie können sich mehr leisten, ein größeres Auto fahren oder einen Sportwagen mit einem größeren Motor und zahlen nur einen geringen Aufpreis auf die Leasingrate.

Hier finden Sie zahlreiche Leasing Angebote:

Ford Mondeo Vignale Leasing

Range Rover Discovery Sport Leasing

Jaguar F-Type Leasing

Jaguar XF Leasing

Leasingrückläufer kaufen

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar F-TYPE, XE, XF, XJ, inklusive R-Modelle: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar XFR-S Sportbrake 5.0 Liter V8: 12,7 l/100km – Jaguar XE E-Performance: 3,8 l/100km. CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: Jaguar XFR-S Sportbrake 5.0 Liter V8: 297 g/km – Jaguar XE E-Performance: 99 g/km. Alle Angaben wurden nach dem Messverfahren RL80/1268/EWG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich möchte zukünftig über Autos und Angebote per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit am Ende jeder E-Mail widerrufen werden.

Suchbegriffe
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.