Optischer Eindruck Maserati Levante

Maserati Levante SUV

Sitzprobe Maserati Levante SUV

Am 08.03.2016 hatten wir die Möglichkeit, den neuen Maserati Levante SUV persönlich in Augenschein zu nehmen. Ab Mitte Mai 2016 ist der SUV bei Maserati Dünnes in Regensburg in der Ausstellung und am 18.04.2016 haben wir den Levante in einer Preview Präsentation im Autohaus. (Anmeldung jederzeit möglich per Email)

Maserati ist bekannt dafür, ebenso wie Ferrari, sehr emotionelle Sportwagen zu bauen. Während der Maserati Ghibli von der Technik mit modernen Sportwagen mithalten kann, fällt der Maserati GranTurismo ab. Es ist ein reinrassiger Sportwagen mit nur wenig Technik, dafür aber brüllend lautem Motor und enorm Power. Deshalb ist es so wichtig, selbst zu erleben, wie der neue Maserati SUV auf den Fahrer wirkt. Denn bereits 2013 reifte die Idee einen SUV zu bauen und wir selbst konnten zahlreiche Bilder und Modelle sehen, die nicht immer begeisterten. Nun stehen wir in Genf vor dem neuen Maserati Levante. Er nutzt die Ghibli Plattform und wirkt mit seinem breiten Grill und den vertikalen Streben unverkennbar wie ein Maserati. Die schmaleren LED Scheinwerfer lassen den Levante böse wirken und wir müssen sagen: So schön hatten wir uns den Wagen nicht vorgestellt. Dies ist absolut das beste Modell, dass wir je gesehen haben. Und das nun auch gebaut wird.

Von der Seite sieht man, dass es sich um einen SUV handelt, jedoch um einen SUV bei dem das Dach nach hinten abfällt. Also nicht wie beim BMW X5 oder Porsche Cayenne. Wie ein Halbmond neigt er sich nach hinten und erinnert mit den Rücklichtern an die bereits gebauten Maserati Modelle. Sportlicher Vierrohr-Sportauspuff ist serienmäßig. Da der Wagen noch nicht bewegt wurde, steht er recht hoch auf den Alufelgen. Das wird sich sicherlich nach einer Fahrt über 1.000 km. ändern und erfahrungsgemäß senkt sich der Wagen dann noch um ca. 1-2 cm. ab. Aber wie würde der Levante SUV ausschauen, wenn man diesen absichtlich noch 5-8 cm. tiefer legt? Er müsste bombastisch wirken.

Innenausstattung Maserati Levante

Innen fallen sofort die rahmenlosen Seitenscheiben auf. Nach dem Einsteigen hat man viel Platz im SUV und das Raumgefühl ist gut. Die Sitze sportlich bequem und die mittlere Konsole nicht zu hoch. Das Leder riecht italienisch und die Ermenegildo Zegna Ausstattung mit den zweifarbigen Sitzen finden wir super. Das gefiel uns beim Range Rover Sport SVR auch schon enorm gut. Gestartet wird jetzt übrigens, ähnlich wie beim Porsche links. Der Startknopf im Maserati Levante sitzt direkt neben dem Lichtschalter. Wir waren in der glücklichen Lage, ausgiebig das Infotainment zu testen. Die Konnektivität war einwandfrei und die Technik ist für einen Maserati schon fast zu gut und fortschrittlich. Eine komplette Vorstellung des Maserati Levante finden Sie hier. Alle verfügbaren Maserati Levante Farben hier.

Hinten sitzt es sich ebenfalls für eine normal gewachsene Person bequem. Die Beinfreiheit ist ausreichend und auch der Kopf stößt nicht an. Wobei ehrlich gesehen, fast nie jemand hinten sitzt. Und wenn dann keine Personen über 185 cm. USB Anschlüsse sind überall im Auto verteilt, dienen aber mehr der Stromaufladung, denn heute läuft alles über WLAN und Bluetooth. Was der Maserati Levante auch hat. Der ehemalige Ferrari Motor mit nun 316KW/430PS*, kann ab sofort bestellt werden, der Diesel mit 202KW/275PS* folgt etwas später. Während einige auf den 257KW/350PS* Benziner warten, der erst später an Bord kommt, aber teilweise schon verkauft wird, gibt es andere Kunden, die einen V8 suchen. Derzeit noch vergeblich, aber wenn der SUV gut läuft, wird Maserati eine V8 Version bald nachlegen. Serienmäßig an Bord ist immer Allradantrieb. Auch im Diesel und das bequeme Luftfahrwerk Skyhook.

Fazit Maserati Levante

Der neue Maserati Levante ist ein schönes Auto geworden. Von hinten könnte er noch aggressiver sein, aber er hebt sich trotzdem von der Masse ab. Das Platzangebot ist erstklassig und die Aufpreisliste lange. Der Maserati Levante strahlt für uns einen besonderen Charme aus und wirkt sehr stylisch. Aber nicht so protzig wie ein Cayenne Turbo oder BMW X6. Er hat die italienischen Mischung die wir schätzen. Zusammen mit der Technik kann ich sagen, dass ich mir selbst einen Maserati Levante privat bestellt habe. Er hat mich begeistert.

 

*Maserati Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: 14,5 – 5,9 l/100 km, CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 337 – 158 g/km. Alle Angaben wurden nach dem Messverfahren RL80/1268/EWG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Vertragshändlern und bei Sportwagen-Kaufen unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar. Verbrauchs- und Emissionswerte Maserati Levante: Maserati Levante Diesel 202kW (275 PS), 8-Gang-Automatik: Kraftstoffverbrauch: innerorts 8,2 l/100 km – außerorts 6,6 l/100 km – kombiniert 7,2 l/100 km. CO2-Emission 216 g/km. Effizienzklasse F. Maserati Levante Benzin 257kW (350 PS), 8-Gang-Automatik: Kraftstoffverbrauch: innerorts 14,8 l/100 km – außerorts 8,3 l/100 km – kombiniert 10,7 l/100 km. CO2-Emission 216 g/km. Effizienzklasse F. Maserati Levante Diesel 316kW (430 PS), 8-Gang-Automatik: Kraftstoffverbrauch: innerorts 15,0 l/100 km – außerorts 8,5 l/100 km – kombiniert 10,9 l/100 km. CO2-Emission 216 g/km. Effizienzklasse F

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich möchte zukünftig über Autos und Angebote per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit am Ende jeder E-Mail widerrufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.