Ford Mustang Mach-E Vorstellung

Ford Mustang Mach-E

Ford Mustang Mach-E Vorstellung

Wer seit 50 Jahren an den Mustang denkt, sieht einen leistungsstarken Sportwagen mit V8-Motor vor sich. Als Ford vor Jahren einen 6-Zylinder einbaute, war die Aufregung groß. Nun nennt Ford den neuen SUV Mustang. Gotteslästerung? Den Fans der Marke wäre es lieber gewesen, man hätte das Auto Ford Mach-E genannt. Elektroautos sind die Zukunft in der Automobilindustrie und Ford ist sich dessen bewusst. Warum man den SUV jedoch Mustang nennt, ist für Fans der Marke unverständlich. Diesen hätte es gereicht, einen aktuellen Mustang einfach mit einem Elektroantrieb auszurüsten.

Ford möchte aggressiv in den Markt einsteigen und nutzte den Namen Mustang für einen elektrischen Crossover mit fünf Sitzen. Ob das ein kluger Schachzug war, bleibt abzuwarten. Der Mach-E ist ein SUV, der sowohl als Heck- als auch als Allradversion zu kaufen ist. Er hat die Länge von einem Ford Edge, jedoch einen etwas längeren Radstand. Der größte Konkurrent ist derzeit der Jaguar I-Pace, der etwas länger und höher ist. Aber auf den gleichen Radstand kommt und ähnliche Proportionen bietet. Der Mach-E wird in fünf Versionen verfügbar sein. Die ersten Autos sollen ab Ende 2020 ausgeliefert werden. Es handelt sich hierbei um das sehr gut ausgestattete First-Edition Modell mit Allrad und großer Batterie. Alle Allrad Modelle haben eine sekundäre Antriebseinheit und leichte Verluste in der Reichweite. Die Gewichtsverteilung beträgt laut Ford 50/50. Das sich der Wagen noch in der Entwicklung befindet, zeigt auch die Tatsache, dass der Mach-E derzeit noch nicht das Tesla Level 2.5 Autonomie hat. Dieses soll erst in Kürze verfügbar sein. Und könnte auch noch später per Over-the-Air-Update eingespielt werden.

Ford Mach-E in Blau als GT


Fahrmodi im Ford Mach-E

Angeboten wird der SUV mit drei Fahrprogrammen, welche für jeden Fahrer individuell einstellbar sind. Die Fahrmodi wirken sich nicht auf die Dämpfung, sondern auf die Lenkung, den Motorklang und die Gasannahme aus. Dies betrifft auch die Beleuchtung, die Einstellung des Infotainments, sowie das Antriebsgeräusch. Der heckangetriebene Ford Mach-E erreicht ein sportliches Handling. Während der Allradgetriebene ein noch höheres Level an Spaß verspricht. Denn die exzellente Traktion sorgt für mehr Beschleunigung und besseres Eigenlenkverhalten. Optional ist der Wagen mit dem bekannten adaptiven MagneRide Fahrwerk zu kaufen. (nur Mach-E GT Performance) Die Höchstgeschwindigkeit soll auf 200 km/h begrenzt sein.


Aufladen des Ford Mach-E

Interessant ist der Wagen vor allem für Menschen, die den SUV zuhause aufladen können. Mit der Ford Connected Wallbox fließt innerhalb einer Stunde Strom für ungefähr 60 Kilometer in den Wagen. Die Fahrer können auch die 2.400 Ladepunkte des IONITY-Konsortiums nutzen. So kann der Wagen bei einer Ladeleistung von bis zu 150 kW innerhalb von 40 Minuten von zehn auf achtzig Prozent aufgeladen werden. In den USA kann eine Ford Ladestation online bestellt und über Amazon Home installiert werden. Ford gibt auf das Batteriesystem acht Jahre Garantie bis 160.000 Kilometer.

Ford Mach E Modelle


Technische Daten Ford Mach-E

Ausgeliefert mit 18-19 Zoll Felgen kommt der Wagen auf theoretische 380 bis 420 Kilometer. Mit der größeren Batterie ungefähr 100 Kilometer weiter. Der Radstand beträgt 2.984 mm, die Gesamtlänge 4.172 mm. Die Höhe 1.597 mm und der Wendekreis 11,6 Meter. Der Kofferraum hinten fasst 402 Liter und vorne 100 Liter. Mit umgelegter Rücksitzbank kommt man auf 1.420 Liter. Das Gesamtgewicht beträgt 2,2 Tonnen.


Design

Das Design des ersten vollelektrischen SUV ist dem Ford Edge ähnlich. Anschließend ging man dazu über, den Mustang Look auf die Motorhaube, die Scheinwerfer und die Heckleuchten zu übertragen und den Radstand zu verlängern. Die Scheinwerfer lehnen sich an den neuesten Mustang an. Zusätzlich befindet sich das Mustang Symbol auf dem Kühlergrill, dem Lenkrad, den Radkappen und der Heckklappe.

Ford Mach E Rot


Ausstattungsvarianten im Ford Mach-E

Ford bietet zuerst die First Edition mit 99 kWh-Batterie und 248kW/338 PS im Allrad an. Angeboten wird der Wagen später auch noch mit 75 kWh. Der Allrad Motor soll 248kW/338 PS leisten. Ab Anfang 2021 kommt eine Performance Variante hinzu, welche sich GT nennt. Diese soll 342 kW/465 bei 830 Nm leisten.


Großer Bildschirm

Der neue Bildschirm in der Mitte ist 26 cm breit und 39 cm hoch. Er lässt sich wie ein Ipad benutzen und wird mit Ford SYNC 4 ausgestattet sein. An Bord sind alle bekannten Produkte. Das Auto lernt je nach Fahrer auch hinzu.

Ford Mach E Silber


Preise und Verfügbarkeit

Gebaut wird der Ford Mach-E in Mexiko. Ford wird die nächsten Monate alle großen Händler zertifizieren und für den Start Ende 2020 fit machen. Kunden welche sich das First-Edition Modell sichern möchten, müssen über die offizielle Webseite von Ford bestellen. Die Händler sind derzeit nicht in das System mit eingebunden. Auf der Webseite kann der Käufer jedoch auswählen, welcher Ford Betrieb den Wagen ausliefern soll. Inwieweit die Ford Webseite später Leasing, Inzahlungnahme oder Finanzierung anbietet, ist noch nicht bekannt. Die Basisversion startet bei 46.900 Euro inkl. 19 % MwSt. zzgl. Frachtkosten. Die First Edition startet bei 66.800 Euro und der Allrad wird ab 54.000 Euro inkl. 19 % MwSt. starten. Dies ist jedoch nur eine voraussichtliche Preisempfehlung von Ford zzgl. Überführungskosten. Mehr Details gibt es im Frühjahr 2020. Nach derzeitigem Stand wird der Wagen nur über die Ford Webseite zu kaufen sein.


Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ich möchte gerne - jederzeit widerruflich - den Newsletter über Autos vom Sportwagen-Magazin per E-Mail erhalten. Meine Daten werden hierbei nur in Verwendung mit dem Newsletter genutzt und zu keinem Zeitpunkt weitergegeben.

Tags from the story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.